Kindertagesstätte der Pfarrei San Ramón

Kein fließendes Wasser, kein Stromanschluss, mangelnde Hygiene. Das sind nur einige der Sorgen, die die Menschen in Ñufl o de Chávez tagtäglich beschäftigen. In der Kindertagesstätte der Pfarrei San Ramon erfahren Kinder aus sozial schwachen Familien unter der Obhut von Pfarrer Kazimierz Stempniowski Unterstützung für ihren zukünftigen Lebensweg.

Das „Hospital Mobil“

Für die bitterarme Landbevölkerung gibt es kaum Möglichkeiten medizinische Hilfe und Beratung in Anspruch zu nehmen. Mit dem "Hospital Mobil" gelangt Bruder Ignacio Harding bis in die entlegensten Orte rund um Cochabamba, um den Betroffenen ärztliche Hilfe anzubieten.

Das Franziskanische Sozialzentrum in Cochabamba

Solidarität und Hilfsbereitschaft kennzeichnen die Arbeit der Franziskanischen Familie im Sozialzentrum in Cochabamba. Rund 6.000 arme, aus der Gesellschaft ausgegrenzte Familien und ihre Kinder bekommen bei Bruder Hidalgo und seinen Mitbrüdern Hilfe und Beratung.

Das Ernährungszentrum „Santa Clara“ in Ascension de Guarayos

Die Franziskanerinnen in Ascensión de Guarayos, arbeiten zusammen mit Dr. Ute Glock aus Deutschland in dem von den Schwestern gegründeten Ernährungszentrum "Santa Clara". Kinder Indigener Stämme leben dort in größter Armut. Die Kindersterblichkeit ist in dem Gebiet sehr hoch, viele sind vom Hungertod bedroht. Schwester Yanira hilft ihnen mit Nahrung, medizinischer und sozialer Betreuung.