Die Ausbildungswerkstätten in Concepción

Theorie und Praxis gehören zum täglichen Ausbildungskonzept. Bild von Vanderval Spadetti.

Ausbildungsplätze in den vom Franziskanerbischof Antonio Reimann verantworteten Werkstätten im bolivianischen Concepción sind sehr begehrt. Hier erlernen 95 Jugendliche das Handwerk des Schreiners, Schnitzers, Automechanikers oder Schlossers. Für Mädchen wird auch eine Ausbildung als Schneiderin und Stickerin angeboten. Neben den praktischen Übungen sind die notwendige Theorie und der Umgang mit Computern Bestandteile des Unterrichts. Der Schulabschluss ist staatlich anerkannt. Angeschlossen ist auch ein Internat für Lehrlinge, die aus weit entfernten Orten kommen.

Kostenbeispiele

  • Ausbildung zum Schreiner pro Monat: 75,- Euro
  • Ausbildung zum Schlosser pro Monat: 75,- Euro
  • Beihilfe für Grundmaterial: 30,- Euro
  • Beihilfe für Werkzeug: 40,- Euro

Mehr als handwerkliche Ausbildung

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ Diesen Wahlspruch, vor dem die Auszubildenden auf dem Foto stehen, lebt man in Concepción. Es ist das sogenannte „Gelassenheitsgebetes“, das dem deutsch-amerikanischen Theologen Reinhold Niebuhr (1892-1971) zugeschrieben wird. Die Jugendlichen verbessern Ihre Zukunftschancen, indem sie hier in der Schule des Franziskanerbischofs Antonio Reimann lernen.

Wir haben einige der jungen Leute eingeladen etwas über sich, ihre Familie und ihre Zukunftsträume zu erzählen.

José, Lidia, Nicolás und German vor dem Wahlspruch der Schule. Bild von Eduardo Bustos

José Luis
Ich bin 17 Jahre, geboren in Santa Rosa. Ich spreche Spanisch und die Muttersprache meiner Eltern, Quechua. Mein Vater ist Bauer und meine Mutter Hausfrau. Sie betreiben ein kleines Geschäft, in dem sie ihr Gemüse verkaufen. Ich habe zwei Schwestern und einen Bruder.
Ich habe die weiterführende Schule abgeschlossen. Neben der Schule habe ich das Schreinerhandwerk gelernt und bin im zweiten Jahr der Ausbildung. Am liebsten fertige ich Möbel an und liebe es, mit Holz zu arbeiten. In meiner Freizeit helfe ich Gemüse und Tomaten auf dem Gelände des Internates anzubauen. Ich möchte die Schreinerlehre abschließen und träume davon, eine eigene Schreinerei zu haben.

Lidia
Ich bin 22 Jahre, geboren in Concepción. Ich spreche Spanisch. Mein Vater ist Bauer und meine Mutter Hausfrau und Schneiderin. Ich habe fünf Schwestern und drei Brüder. Ich habe die Grundschule besucht und die weiterführende Schule abgeschlossen. Ich bin im zweiten Jahr der Ausbildung zur Schneiderin und Stickerin. Am liebsten lerne ich neue Stickmuster und liebe den Umgang mit schönen Stoffen. Ich möchte gerne später mein Handwerk als Schneiderin in einer kunstgewerblichen Werkstatt ausüben und träume davon, eines Tages mein eigenes Atelier zu haben.

Nicolás Ignacio
Ich bin 19 Jahre, geboren in El Carmen de Chiquitana. Ich spreche Spanisch und meine Muttersprache Besiro. Mein Vater ist Bauer und meine Mutter Hausfrau. Sie näht nebenbei und hilft dem Vater bei der Feldarbeit. Ich habe zwei Schwestern und vier Brüder, von denen einer gestorben ist. Ich habe die Grundschule besucht und die weiterführende Schule abgeschlossen. Ich bin im zweiten Jahr der Ausbildung zum Automechaniker. Ich liebe es kaputte Motoren auseinander zu nehmen und wieder ans Laufen zu bringen, besonders die Motoren von Lastwagen. Ich möchte gerne ein großer Automechaniker werden und mich spezialisieren für moderne Einspritzmotore. Mein Traum ist es, eine Motorenfabrik in den USA oder Europa zu besuchen. In meiner Freizeit arbeite ich gerne mit im Missionsmuseum in Concepción.

German
Ich bin 23 Jahre, geboren in Asunción de Guarayos. Ich bin Einzelkind. Ich spreche Spanisch und die hiesige Sprache Guarayo. Meine Mutter ist Hausfrau und stellt Dekorationsartikel für Feste her. Ich habe die „Primaria“, also die Grundschule besucht und nach weiteren vier Jahren die „Sekundiaria“, die weiterführende Schule abgeschlossen. Ich befinde mich gerade im zweiten Jahr der Schnitzerausbildung. Das alles interessiert mich sehr und es ist sehr vielfältig. Ich liebe es zu schnitzen und dem Holz Leben einzuhauchen. Ich möchte mich weiter in der Schnitzerei und der Malerei spezialisieren und von einem Studium der Kirchenmalerei in Europa.

Spendenkonto

Liga Bank München
IBAN DE48 7509 0300 0002 2122 18
BIC GENODEF1M05

Direktlink zur onlinespende der Franziskaner Mission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.