Das Mädcheninternat „Casa de Apoyo“ in Bolivien

Gemeinsames Frühstück vor dem Unterrichtsbeginn. Bild von Schwester Maria Potrykus Bizewska osf.

Im bolivianischen Puerto Rico gibt es eine staatliche Schule für das 1. bis 10. Schuljahr. Um armen Mädchen aus weit entfernten Dörfern, in denen es oft nur Grundschulen gibt, Unterricht in einer weiterführenden Schule zu ermöglichen, haben die Franziskanerinnen im Jahr 2011 mit Hilfe der Franziskaner Mission München das Internat „Casa de Apoyo“ (Haus der Hilfe) gebaut.

Hilfe bedeutet soviel wie Unterstützung, Beistand, Rückhalt. Die Leiterin, Schwester Maria Potrykus Bizewska osf, möchte den 24 Schülerinnen durch Spenden aus Deutschland eine bessere Bildung und damit eine sichere Zukunft ermöglichen.

Kostenbeispiele

  • Strom und Wasserkosten pro Monat: 40,- Euro
  • Kosten der Verpflegung pro Schülerin und Monat: 90,- Euro
  • Didaktisches Material pro Monat:  50 Euro
  • Sonderkosten wie z. B. Medikamente, Arztbesuch im Jahr:  400,- Euro
Eine Schülerin beim Studium. Sie ist eine, von den 24 Schülerinnen, die im Internat „Casa de Apoyo“ einen qualifizierten Unterricht erhält. Bild von Schwester Maria Potrykus Bizewska osf.

„Das Internat ist meine Chance, lernen zu können“

Angélica Lira kam vor vier Jahren in dieses Internat „Jungfrau von Guadalupe“. Sie ist mittlerweile 18 Jahre alt, die Jüngste von 7 Geschwistern und geht in die Schule „San Miguel de los Angeles“. Vor vier Jahren war sie an dem Punkt, die Schule zu beenden, da ihr Heimatdorf weit entfernt ist und die Transportmöglichkeiten sehr begrenzt sind. „In dieser Zeit gab es Tage, da musste ich den ganzen Tag im Dorf bleiben. Keine gemeinsamen Hausaufgaben oder Gruppenarbeit am Nachmittag, nicht mal ein Mittagessen hatte ich. Es war schlimm“.

Aufgrund dieser Situation, dachte ihre Familie zunächst, es wäre besser, sie gäbe die Schule auf. Doch als sie von dem Internat der Franziskanerinnen erfuhren, rückte der Traum einer guten Schulbildung wieder in erreichbare Nähe.

Die Schwestern wachen darüber, dass die Jugendlichen sich gut entwickeln können. Sie unterstützen sie in allen Bereichen, sie beschützen und leiten sie. Sie hören sich die Probleme der Mädchen an, machen Lösungsvorschläge und helfen ihnen, die nötige Disziplin aufzubringen, die es braucht, sich persönlich weiterzuentwickeln. So wissen die Mädchen um Ihre Pflichten und Ihre Chancen.

Angélica drückt ihre Dankbarkeit so aus: „Ich danke Gott, dass er mir die Möglichkeit gab, hier in diese „casa de apoyo“, zu kommen, wo die Schwestern uns begleiten. Ich war verzweifelt, denn ich wollte doch so gerne weiter zur Schule gehen. Ich danke allen, die das Internat unterstützen. Sie helfen alle mit, dass mehr Jugendliche die Möglichkeit zu einer guten Schulbildung erhalten und so einen guten Weg beschreiten können.“

Spendenkonto

Liga Bank München
IBAN DE48 7509 0300 0002 2122 18
BIC GENODEF1M05

Direktlink zur Onlinespende der Franziskaner Mission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.